Welches Frostschutzmittel? Die Qualität ist entscheidend!

Quelle: kaboompics @ pixabay.com CC0

Der Winter kommt und mit ihm die Frage: Welches Frostschutzmittel sollte man für die Scheibenwaschanlage verwenden? Die Preisspanne reicht von wenigen Euro bis 15 oder sogar 20 Euro. Wir zeigen Ihnen in diesem Post, worauf Sie beim Kauf achten müssen und welche Folgen das falsche Frostschutzmittel haben kann.

Temperaturbereich?

Um ein passendes Frostschutzmittel auszuwählen ist zunächst die Frage nach dem zu erwartenden Temperaturbereich zu beantworten. Es gibt Frostschutzmittel, die bis -60 °C geeignet sind. In Mitteleuropa fallen die Temperaturen aber nur selten unter -20 °C, so dass Standard-Frostschutz auf diese Temperatur ausgelegt ist.

Wie gut ein Frostschutzmittel wirkt, hängt von den verwendeten Chemikalien und deren Konzentrationen ab. Allgemein gilt, dass solche Chemikalien als Frostschutzmittel verwendet werden, die zu einer Absenkung des Gefrierpunktes von Wasser führen. Bei günstigem Frostschutz kann es sein, dass gerade an dieser Stelle gespart wird, was zu einer geringeren Wirksamkeit bei niedrigen Temperaturen führt.

Außerdem sollte man beachten, dass die Temperaturangaben für den Frostschutztank gelten. Versprüht und bei Kontakt mit der kalten Scheibe bilden sich schnell Eisblumen, die die Sicht versperren. Daraus können sich gefährliche Situationen ergeben.

Inhaltsstoffe?

Bei der Auswahl des Frostschutzmittels sollte man auf schonende Inhaltsstoffe setzen. Besonders die Verträglichkeit zu Kunststoffteilen sollte beachtet werden. Der falsche Frostschutz führt unter Umständen zu Spannungsrissen oder Blindstellen auf Scheinwerfergehäusen aus Polycarbonat. Weitere mögliche Schäden können am Lack und an Gummidichtungen auftreten.

Die meisten in Deutschland erhältlichen Frostschutzmittel enthalten Glycerin, Ethylenglycol oder Ethanol. Alle drei Chemikalien sind in der Lage bestimmte Kunststoffe zu lösen. In der Regel sind die Kunststoffteile aber so ausgelegt, dass sie gegenüber im Handel erhältlichen Frostschutzmitteln beständig sind.

Darüberhinaus gibt es Produkte, die die Reinigungsleistung mit Hilfe von Nanopartikeln verbessern. Dies stellt einen angenehmen Nebeneffekt dar, der aber seinen Preis hat. Ein solches Frostschutzmittel ist das Sonax Xtreme*. In den Kundenbewertungen bei Amazon bekommt es sehr gute Wertungen. Von gutem Frostschutz und schlierenfreier Reinigung ist dort zu lesen. Außerdem soll das Mittel sehr effektiv sein und so durch den geringeren Verbrauch den höheren Preis ausgleichen. Frostschutzeffekt wird bei einer Mischung von einem Teil Wasser und einem Teil Sonax Xtreme auf -20 °C angegeben.

Allerdings enthält es Glycerin. Polycarbonat ist nur bedingt beständig gegenüber Glycerin. Von Schäden an Kunststoffteilen wie den Scheinwerfern ist allerdings nichts zu lesen.

Einen ebenfalls empfehlenswerten etwas günstigeren Frostschutz gibt es von Nigrin*. Dieser ist unverdünnt bis -55 °C ausgelegt. Im Verhältnis 1:1 liegt der Wert bei -18 °C. Es ist ebenfalls Polycarbonat verträglich.

Fazit

Nicht immer sollte man zum günstigsten Frostschutzmittel greifen. Zum einen kann der Verbrauch höher sein. Aggressivere Inhaltsstoffe können zu Schäden an Kunststoffteilen oder Lack führen. Die Qualität ist entscheidend. Langfristig macht sich das auch im Geldbeutel bemerkbar.

 

1 Trackback / Pingback

  1. Winter-Check: Ist ihr Auto bereit für die kalte Jahreszeit? | Online-Kfz-Service

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*