Rechtzeitiger Bremsservice verringert Kosten und erhöht Sicherheit

Bildquelle: Kolossos Lizenz: CC BY-SA 3.0

Die Bremsanlage ist der wichtigste Punkt im Sicherheitskonzept eines Fahrzeugs. Die Bremse ist im Gegensatz zu Gurten oder Airbags dazu in der Lage Unfälle zu vermeiden. Damit sie aber optimal funktionieren kann, ist eine regelmäßige Wartung notwendig. Zusätzlich zu ihrer Bedeutung für die Fahrsicherheit ist die Bremsanlange das Bauteil in Fahrzeuge mit dem mit Abstand größten Vergleich.

Ein regelmäßiger Bremsservice ist deshalb eine Investition in Ihre Sicherheit. Leider reagieren viele Fahrer erst, wenn die Bremse beim Einsatz bereits quietschende Geräusche abgibt. Dann ist es unter Umständen aber schon zu spät.

Aufbau einer Scheibenbremse

In Kraftfahrzeugen werden üblicherweise Scheibenbremsen eingesetzt.  Diese bestehen immer aus einer an der Radnabe montierten Scheibe und einem Bremssattel. Bei Betätigung des Bremspedals wird der Bremssattel mit Bremsklotz und den darauf befindlichen Bremsbelägen auf die Scheibe gepresst. Es entsteht Reibung, die zu einer Verlangsamung der Fahrtgeschwindigkeit führt. Scheibenbrems zählen deshalb zu den sog. Reibungsbremsen.

Reibung erzeugt Abrieb. Dies ist der Grund für den Verschleiß. Scheibenbremsen an Fahrzeugen sind in der Regel so ausgelegt, dass das Material der Scheibe eine höhere Härte als die Bremsbeläge aufweisen. So wird sichergestellt, dass die Bremsbeläge zu erst verschleißen.

Anzeichen für Bremsverschließ

Das deutlichste Anzeichen für eine verschleißende Bremse ist das quietschende Geräusch, welches beim Anfahren an eine rote Ampel häufig zu hören ist. Auch das häufig subjektive Gefühl einer schlechteren Bremsleistung ist ein Indiz für Verschleißerscheinungen.

Sobald die entsprechende Warnleuchte auf dem Armaturenbrett angeht, ist der Fall klar. Es sollte so schnell wie möglich ein Termin zum Bremsservice gemacht werden, weil die Bremse möglicherweise komplett ausfallen könnte.

Symptome für Bremsverschleiß:

  • Quietschende Geräusche beim bremsen
  • Nachlassen der Bremsleistung
  • Kontrollleuchte geht an

Kosten für Bremsservice

Die Kosten für eine Reparatur der Bremsanlage hängt vom Ausmaß des Verschleiß‘ ab. Sind lediglich die Bremsbeläge abgenutzt, variieren die Preise je nach Fahrzeugmodell und Hersteller zwischen 75 und 350 Euro.

Sobald die Bremsscheiben beschädigt sind, erhöhen sich Materialkosten und Arbeitsaufwand. Entsprechend erhöhen sich die Preise für eine Reparatur. In diesem Fall kommen die doppelten bis dreifachen Kosten wie bei einem Wechsel der Bremsbeläge auf den Fahrzeugbesitzer zu.

Rechtzeitig in die Werkstatt senkt Kosten

Es empfiehlt sich bereits bei den ersten Anzeichen für einen Verschleiß der Bremsen eine Werkstatt aufzusuchen. Sollten nur die Bremsbeläge abgenutzt sein, lässt sich bares Geld sparen.

Sobald allerdings kein Belag mehr auf den Bremsbacken ist, reibt Metall auf Metall. Dann werden die Bremsscheiben zwangsläufig beschädigt. Außerdem kann es ab diesem Zeitpunkt passieren, dass die Bremse festgeht. Der Arbeitsaufwand der Reparatur erhöht sich dadurch enorm.

Bremsflüssigkeit und Bremskolben regelmäßig überprüfen

Die Bremsflüssigkeit und der Bremskolben gehören zur Hydraulik der Bremsanlage. Sie sind deshalb den beim Bremsvorgang auftretenden Reibungskräften nicht direkt ausgesetzt. Entsprechend geringer ist die Verschleißanfälligkeit.

Dennoch gibt es Schadensbilder, die auch bei diesen Bauteilen auftreten können. Die Bremskolben können beispielsweise durch Korrosion fest werden. Die Arbeit der gesamten Bremse wird dadurch beeinträchtigt. Bremsflüssigkeit auf Polyglykol-Basis ist hygroskopisch. Sie zieht Wasser. Wird der Wasseranteil in der Bremsflüssigkeit zu groß, büßt sie Übertragungsleistung ein. Die Leistung der Bremse verringert sich. Eine regelmäßige Kontrolle von Bremskolben und Bremsflüssigkeit ist notwendig, auch wenn diese Teile auf den ersten Blick nicht von Verschleiß betroffen sind.

Fazit

Die Bremsanlage gewährleistet die Fahrsicherheit. Sie ist allerdings ständigem Verschleiß ausgesetzt und sollte deshalb regelmäßig überprüft werden. Es gilt die Faustregel, wer eher zur Reparatur geht, zahlt weniger Geld.

Der Bremsservice zum Wunschtermin lässt sich bequem von zu Hause über den Dienst Caroobi buchen. Caroobi arbeitet mit über 850 Partnerwerkstätten im kompletten DACH-Raum zusammen.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*